Dienst über unsere Lebzeiten hinaus

(Kadamba Kanana Swami, 22. Juni 2014, Bhaktivedanta Manor, England, Caitanya Caritamrta Adi-lila 8.63-66)

Im Hari Bhakti Vilasa wird erwähnt, dass, wenn man die Verehrung einer Bildgestalt aufnimmt, man die Bildgestalt nicht nur zu seinen Lebzeiten auf sehr schöne Weise verehren sollte, sondern dass man auch dafür verantwortlich ist sicherzustellen, dass die seva puja über seine Lebzeiten hinaus fortgesetzt wird. Wir sehen also, dass es eine große Verantwortung ist eine Bildgestalt zu verehren.

Krischna ist sehr gütig, wenn Er Sich Selbst in Seiner Form als Bildgestalt offenbart. Krischna kommt hinunter von der spirituellen Welt in die entsprechende Form und offenbart Sich dort. Wenn Krischna Sich Selbst in der Form der Bildgestalt manifestiert, ist die spirituelle Welt auch offenbar. In gewisser Hinsicht kann man daher sagen, dass unsere Tempel nicht verschieden von Vrindavan sind, weil, wo auch immer Krischna ist, die spirituelle Welt auch offenbar ist. Das ist das Wesen Krischnas. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Das Verehren von Giriraja

(Kadamba Kanana Swami, 18. April 2014, Durban, Südafrika, Vortrag: Die Herrlichkeiten des Heiligen Namens)

Krischnas Schönheit ist überwältigend. Es wird gesagt, dass jene Gottgeweihten, die Krischna anschauen, allmählich wie betäubt werden. Ich verehre Krischna in der Form von Giriraja Govardhan. Es wird gesagt, dass der Govardhan Hügel nicht verschieden ist von Krischna. Irgendwie ist mein Giriraja wirklich schön, äußerst schön. Er ist wirklich wunderschön. Schaut ins Internet, wenn ihr Ihn sehen wollt. [hier]

Srila Prabhupada sagte, wenn wir die Bildgestalt von Krischna verehren, müssen wir versuchen diese Bildgestalt sehr schön zu dekorieren, und wenn wir dies tun, werden wir allen Geschmack für weltliche Schönheit verlieren. Ich versuche also dem nachzukommen und ich muss sagen, dass wirklich jede Menge Geschmack da ist. Solcherart Geschmack ist das Erwachen spontanen Dienstes.

(Originaltext von Ragalekha d.d. hier.)