Demut

(Kadamba Kanana Swami, Oktober 2014, Mayapura, Indien, Siksastakam Seminar: Verse 3+4, Teil 2)

Demut ist unser heutiges Hauptthema. Ich habe darüber nachgedacht, dass Demut auch andere Eigenschaften mit einbezieht. Zum Beispiel schließt Demut auch Vergebung mit ein, weil wenn man nicht verzeihen kann, dann steht es außer Frage demütig zu sein. Vergebung entsteht, wenn wir uns selbst nicht so wichtig nehmen. Wenn wir sehr wichtig sind, können wir nicht verzeihen: „Wie konntest du mir das nur antun? DU hast MIR das angetan! Ich werde dir das niemals verzeihen!“ Eine fehlerhafte Vorstellung vom Selbst geht mit dem Mangel an Vergebung einher. Ich sehe also Vergebung als eine Eigenschaft von Demut an.

Weiterlesen

Die Bereitwilligkeit sich zu ändern

(Kadamba Kanana Swami, 16. April 2014, Durban, Südafrika, Srimad Bhagavatam 1.7.34)

Es ist interessant, dass Srila Prabhupada in den Erläuterungen zur Bhagavad-gita die Erscheinungsweise der Tugend beschreibt. Srila Prabhupada sagt dann nicht, dass man in der Erscheinungsweise der Tugend sein muss, was unmöglich ist – wie können wir in der Erscheinungsweise der Tugend sein? – er sagt, man muss mit der Erscheinungsweise der Tugend Umgang pflegen. So, das können wir tun. Weiterlesen

Der Wert eines Vaishnavas

(Kadamba Kanana Swami, November 2011, Mayapur, Indien, Vortrag: Caitanya Caritamrta Teil 3)

Ein verwirrendes Thema ist, dass sich Vaishnavas selbst als äußerst gefallen betrachten. Sie verwenden Zeit darauf sich selbst als ohne Qualifikationen usw. darzustellen. Aber Srila Bhaktivinoda Thakuras Lied bhakti-kalpataru stellt diesen Sachverhalt im Wesentlichen klar.

„Ich habe diesen wunscherfüllenden Wunschbaum von meinem spirituellen Meister erhalten, aber durch mein harsches Verhalten habe ich seine Stärke bedeckt und deshalb ist seine ganze Kraft derzeitig nicht offenbar. Aber der Baum an sich kann in der Gemeinschaft der Gottgeweihten wiederbelebt werden.“ Weiterlesen