Die Familie der Vaishnavas

(Kadamba Kanana Swami, 21.12.2010, Cape Town, Südafrika, Vortrag)

Die Familie der Vaishnavas ist auf die eine oder andere Weise unser Rückhalt. Prabhupada hat diese Bewegung zu einer sehr persönlichen gemacht. Am Anfang bemerken wir nicht wie wichtig Beziehungen sind, weil wir nicht daran gewöhnt sind. In der materiellen Welt, wenn eine Beziehung nicht funktioniert, bricht man sie einfach ab und probiert eine andere aus… dann wieder eine andere und noch eine andere.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Freundschaften aufbauen

(Kadamba Kanana Swami, 11. April 2014, Cape Town, Südafrika, Vortrag bei einem Hausprogramm)

In einem kleinen Tempel mit überwiegend Gemeindemitgliedern, d.h. Gottgeweihte, die ein Leben außerhalb des Tempels führen und die begrenzte Zeit und Energie haben, denke ich, sollten wir die gemeinsam verbrachte Zeit wertschätzen und Beziehungen aufrechterhalten, weil wir, besonderes bei Gemeindetreffen, mehr denn je, Freundschaft brauchen. Wisst ihr, es ist wie, wenn man eine kleine militärische Armee im Tempel leben hat und alle sind auf einer Mission, selbst wenn es solche Freundschaft nicht gibt, sind doch alle zusammen auf der gleichen Mission. Aber wenn man diese Art von treibender Energie nicht hat, dann ist Freundschaft der einzige Grund zusammen zu kommen. Das ist also eine große Herausforderung, aber ich denke, das ist der Schlüssel. Weiterlesen

Der einsame Vaishnava

(Kadamba Kanana Swami, 8. Juni 2014, Stockholm, Schweden, Srimad Bhagavatam 2.5.14)

Bevor ich zum Krischna-Bewußtsein kam, pflegte ich zu denken, dass ich jetzt einer Bewegung von sehr gleichgesinnten Leuten beitreten würde und dass ich sehr intime Freundschaft empfinden würde. Anschließend war ich schockiert zu sehen, dass die Person, die ich aufgrund ihrer Ansichten ziemlich verabscheute, auch beigetreten war. (Gelächter)

Ich dachte: „Wie ist dies möglich? Nicht dieser Typ. Wie ist das möglich, dass er ein Gottgeweihter geworden ist?“ Nun, aufgrund der universalen Natur des Krischna-Bewußtseins, können Leute aller Art, aller sozialen Schichten, selbst gegensätzlicher Weltanschauungen der Bewegung für Krischna-Bewußtsein beitreten, und deshalb ist es nicht immer einfach jene Art von intimer Freundschaft mit jedem zu haben. Wir haben sie einfach nicht. Weiterlesen