Sich bewähren

(Kadamba Kanana Swami, 11. April 2014, Cape Town, Südafrika, Vortrag bei einem Hausprogramm)

Das Gewicht der Zeit ist das schwerste aller Gewichte. Es bedarf einer sehr großen Bemühung, die Reinheitsstandards im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten. In Wirklichkeit bedarf es mehr und mehr Bemühen. In der materiellen Welt sind die Dinge am Anfang schwierig und dann wird man mehr und mehr ein Experte. Aber im spirituellen Leben verwirklichen wir im Laufe der Zeit, dass wir mehr und mehr abhängig sind von Krischna und Seiner Barmherzigkeit… dass wir uns darum bemühen müssen und dass wir uns mehr vertiefen müssen in unserer Erinnerung, in unserer Meditation. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Aufrichtigkeit und Hingabe

(Kadamba Kanana Swami, 9. Mai 2014, Bhaktivedanta Manor, England, Srimad Bhagavatam 8.23.3-6)

Ich pflegte mich immer als ein bisschen mehr spirituell als andere Leute zu betrachten. Was kann man da tun?! Ich hatte ein wenig mehr spirituelles Interesse als die Durchschnittsperson; tatsächlich dachte ich, ich sei sehr spirituell. Aber als ich so viele verschiedene Gruppen diesen und jenen yoga praktizieren sah, erkannte ich, dass die meisten es um des Status‘ willen taten.

Ich war im Himalaya, bei den Tibetern. Ich habe alle Leute am Tibetanischen Teestand getroffen, wo man morgens Tee und kleine warme Brote mit Butter bekam, was ich in jenen Tagen nicht schlecht fand, aber dann sagten die Leute: „Gehst du zur Bücherei, zur Tibetanischen Bücherei? Studierst du bereits Tibetanisch? Nimmst du an den Meditationskursen teil? Welche machst du, den ersten Grad oder den zweiten?“ (Britischer Akzent) Dann sagte jemand: „Den zweiten Grad.” Daraufhin sagte jemand anderes: „O ja, das ist ziemlich schwierig, nicht wahr? Ich erinnere mich als ich…“ Und ich dachte: „O mein Gott, wir versuchen hier mit den Nachbarn mitzuhalten. Ich will hier raus. Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Spirituellste von allen?“ Aber war ich in irgendeiner Weise anders? Weiterlesen