Dienst über unsere Lebzeiten hinaus

(Kadamba Kanana Swami, 22. Juni 2014, Bhaktivedanta Manor, England, Caitanya Caritamrta Adi-lila 8.63-66)

Im Hari Bhakti Vilasa wird erwähnt, dass, wenn man die Verehrung einer Bildgestalt aufnimmt, man die Bildgestalt nicht nur zu seinen Lebzeiten auf sehr schöne Weise verehren sollte, sondern dass man auch dafür verantwortlich ist sicherzustellen, dass die seva puja über seine Lebzeiten hinaus fortgesetzt wird. Wir sehen also, dass es eine große Verantwortung ist eine Bildgestalt zu verehren.

Krischna ist sehr gütig, wenn Er Sich Selbst in Seiner Form als Bildgestalt offenbart. Krischna kommt hinunter von der spirituellen Welt in die entsprechende Form und offenbart Sich dort. Wenn Krischna Sich Selbst in der Form der Bildgestalt manifestiert, ist die spirituelle Welt auch offenbar. In gewisser Hinsicht kann man daher sagen, dass unsere Tempel nicht verschieden von Vrindavan sind, weil, wo auch immer Krischna ist, die spirituelle Welt auch offenbar ist. Das ist das Wesen Krischnas. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Der dritte Stern

(Kadamba Kanana Swami, 9. Mai 2014, Bhaktivedanta Manor, England, Srimad-Bhagavatam 8.23.36)

Man kann niemals selbstzufrieden sein. Man kann niemals denken: „Ich bin da, erste Einweihung! Super. Ich bin da, zweite Einweihung. Weißt du, brah-ma-na.” und dann beiläufig vergessen die Brahmana-Schnur wieder zurück zu tun: „Oh, hängt sie immer noch da (am Ohr)?“ (Gelächter) Und dann, weißt du – sannyasa.

Irgendwie habe ich sannyasa hier im Bhaktivedanta Manor an genau dieser Stelle erhalten. Laßt mich euch eines sagen: „Der Verbrecher kehrt immer wieder zum Schauplatz des Verbrechens zurück.“ (Gelächter) Hier sind wir also wieder einmal. Ich erinnere mich wie im beim yajna saß und geschwitzt habe, nicht aufgrund der Hitze des Feuers, sondern aufgrund der Hitze des Gelübdes. Weiterlesen